September 28, 2018

Die Brillanz einer vergessenen Opernperle - Rossinis Semiramide von Opera Rara

Sie ist ein Erfolgsstück und eine Rarität zugleich: Rossinis letzte große italienische Oper Semiramide, uraufgeführt im Jahre 1823 auf dem Gipfel des europaweiten Rossini-Taumels, eine der Galionsfiguren, als man in den 60er und 70er Jahren die ernsten Werke des großen italienischen Meisters wieder

In der Hauptrolle der babylonischen Königin, die sich im Jahre 1200 vor Christus in machtpolitische Ränkespiele verwickelt sieht, und die Rossini einst für seine Ehefrau Isabella Colbran komponierte, glänzt die als „Rossini-Phänomen“ gefeierte Albina Shagimuratova. Als Koloratursopranistin verzeichnet sie an führenden Häusern in den USA und Europa triumphale Erfolge. In der Hosenrolle des Feldherrn Arsace – Geliebter der Semiramis, der sich am Ende als ihr Sohn entpuppt und in einer dramatischen Wendung zum Mörder und Rächer seiner Mutter wird – ist die Mezzosopranistin Daniela Barcelona zu erleben. Seit ihrem Durchbruch auf dem Rossini-Festival in Pesaro gehört sie zu den weltweit besten Interpretinnen des Komponisten.

Das Projekt ist gleichzeitig Beginn der neuen Vertriebszusammenarbeit zwischen Warner Classics, ohnehin bereits führend im Opernbereich, und dem legendären Label Opera Rara, in dem seit Jahren vergessene Perlen der Opernliteratur zu neuem klingenden Leben erwachen. Die Veröffentlichung weiterer ausgewählter Aufnahmen aus dem hochwertigen Katalog von Opera Rara, darunter preisgekrönte Aufnahmen von Offenbachs Fantasio und Donizettis Les Martyrs, erfolgt Anfang des Jahres 2019 unter Warner Classics.