March 01, 2018

Biografie

»Bewundernswert eigenständige Interpretationen von leuchtender Transparenz, fesselnder Intensität und bezwingender musikalischer Logik«


Förderpreis Deutschlandfunk

Die junge deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini begann mit sechs Jahren das Klavierspiel und wurde mit zehn Jahren Schülerin von Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum, wo sie zwei Jahre später in das Hochbegabten-Institut aufgenommen wurde. Ab 2007 studierte sie bei Pavel Gililov und erhielt ihren Abschluss 2011 mit Auszeichnung. Sie besuchte Meisterkurse bei Dmitri Bashkirov und Fou Ts’ong. Eine wegweisende Begegnung mit Martha Argerich führte zu einer spontanen Einladung Sophie Pacinis zu Argerichs Progretto nach Lugano.

Als Solistin ist sie zu Gast bei Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Gewandhausorchester, der Dresdner Philharmonie, dem Orchester des Maggio Musicale Fiorentino, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Mozarteumorchester Salzburg sowie dem Wiener Kammerorchester.

Sophie Pacini gastierte in Konzertsälen wie der Laeiszhalle Hamburg, der Beethovenhalle Bonn, dem Konzerthaus Dortmund, dem Herkulessaal in München, dem Konzerthaus Berlin, dem Wiener Konzerthaus sowie der Tonhalle Zürich. Sie gab Klavierabende beim Kammermusikfest Lockenhaus, beim Klavier-Festival Ruhr, beim Mozartfest Würzburg, beim Festival Piano aux Jacobins, beim Progetto Martha Argerich Lugano, bei den Schwetzinger SWR Festspielen, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Piano-Festival Lucerne und dem Bonner Schumannfest.

Seit 2013 wird Sophie Pacini durch die „Mozart-Gesellschaft Dortmund“ als Stipendiatin gefördert. 2015 wurde sie mit dem ECHO Klassik als Beste Nachwuchskünstlerin im Fach Klavier ausgezeichnet. 2017 gewann sie als Young Artist of the Year bei den International Classical Music Awards 'ICMA'.